Ach, was liebe ich YouTube. Man kann sich immer so schön berieseln lassen. Hier und da ein Clip über Ernährung, anschließend Musik aus den 80ern, später etwas Tiefsinniges und zum Schluss ein schönes Rezept fürs Wochenende. Und plötzlich stößt du ungewollt auf ein Video, welches 13 Millionen Klicks erreicht und eine ganze Nation spaltet.

Gestern habe ich es nun auch gesehen, das Video von ReZo.

„Die Zerstörung der CDU“, lautet der etwas provokanter Titel.

„Ok, gibst du dir das jetzt?“, überlegte ich eine Zeit lang. Immerhin ist dieses Video eine Stunde lang und sicher keine leichte Kost. Ansonsten würden die Medien nicht alle so darauf anspringen. Letztendlich schaffte ich es dann doch, auf Play zu drücken und mich den Worten des blauhaarigen YouTubers hinzugeben.

Nach 15 Minuten hatte ich jedoch keine Kraft mehr. Zu viel negative Energie, zu viel Geheitze, zu viel LOL und NICE . Ich schloss den Browser und ging in den Garten, um mein Hochbeet zu gießen. Was in mir blieb, war der Gedanke, dass unsere schöne Erde bald untergehen wird. Eine Erde, die wir (so die Worte des YouTubers) selbst zerstört haben. Oder war es die CDU? Ich weiß es nicht mehr. Wenn wir so weiter machen, haben wir nicht mehr viel Zeit, bis die Erderwärmung so dramatisch zunimmt, dass wir unsere Erde kaputt gemacht haben. Ich hab doch noch so viel vor. Traurig entfernte ich das Unkraut zwischen dem Spinat und dachte nach. Was kann man ändern? Und wie so oft, schoss es mir wie ein Blitz in die Birne.

Genauso kann ich es ändern. Indem ich das tue, was ich gerade tue. Unkraut entfernen.

Viele werden mich jetzt für bekloppt halten, werden sagen: „Der Tasch rettet die Welt mit Unkraut jäten“ 🙂 Hier der Gegenbeweis…

Zuvor möchte ich darauf hinweisen, dass die CDU nicht die alleinige Schuld am Untergang der Welt haben wird. Ich bin weiß Gott kein Freund ihrer Politik und würde sie auch nicht wählen. Jedoch den Untergang der Erde an einer Partei festzumachen, halte ich für albern. Immer reden alle vom SYSTEM, vom bösen, bösen SYSTEM. Das SYSTEM ist schlecht und drückt uns nieder. Doch was oder wer ist dieses SYSTEM eigentlich? Eine Tentakel, eine riesige Wolke, die über uns schwebt, ein paar Politiker oder Reiche, die alle Hebel dieser Welt in ihren Händen halten? Nein! Das SYSTEM sind wir. Wir im Kleinen und Ganzen.

Lasst doch die Politiker machen, was sie wollen. Letztendlich können wir die Welt nur bei uns ändern. Bei uns selbst! Es ist im Grunde genommen egal, ob da oben die SPD oder CDU, die FDP oder die Biertrinkerpartei regiert (Ich schließe in dieser Aufzählung die rechten Parteien aus, denn die sind einfach nur dumm). Wenn wir nicht bei uns selbst anfangen, wird alles so weiter gehen.

Ich nehme Bezug auf das Thema Klimawandel und Klimaschutz, welches gerade sehr präsent ist und auch von ReZo auseinander genommen wird. Ich finde es bewundernswert, wenn die Jugend heute auf die Straße geht, um gegen die Klimapolitik zu demonstrieren. Wir haben ja früher den Arsch nicht hoch bekommen und uns im Wohlstand gebadet. Jedoch würden wir viel mehr erreichen, wenn wir sofort damit beginnen. Ich schließe mich da nicht aus! Ich frage mal ganz provokativ in die Runde:

Wer von euch würde auf sein Smartphone verzichten, auf ein Auto, auf einen Fernseher und Computer?

Wer hat den Arsch in der Hose und kauft nur noch verpackungsfrei, isst nur noch einmal die Woche Fleisch aus artgerechter Haltung. Wer stellt sich in den Garten und baut sein Gemüse an, anstatt zu zocken? Wer kauft und trägt fair gehandelte Klamotten. Wer kauft regional und saisonal? Viele Jugendliche, die freitags demonstrieren, gehen anschließend zu Orsay einkaufen und dann zu Mc Donalds essen. Das widerspricht sich ein wenig 🙂 Aber sie lernen es doch nicht anders von uns …

Genauso ist es im Supermarkt. Was manche da aufs Band schicken, ist mehr als fragwürdig. Da stellt sich mir oft die Frage, ob zwischen den ganzen Plastikmüll noch etwas Essbares vergraben liegt. Einer kaufte neulich vor mir eingeschweißte Gemüsescheiben. Um Gemüse in Scheiben zu schneiden, benötigt man Gemüse und ein Messer. Für solche Menschen kann die Welt meinetwegen auch untergehen. Zu Hause sitzen die Leute dann vor Alexa, die auf dem Dachboden das Licht steuert. Schlimm! Hochfahrbare Fernseher, die einem seichte Musikvideos präsentieren, während man in seiner LED beleuchteten Bandwanne liegt. Alles schon gesehen.

Man kann den Faden stundenlang so weiter spinnen. Alle schreien immer nach alternativen Energien, wollen aber auf keinen Fall Energie sparen. Wenn alle 82,79 Millionen Menschen in Deutschland mal den Fernseher auslassen, das Smartphone beiseite legen, den Rasenroboter nicht 8 mal am Tag über ihren Musterrasen schicken, jeder Busch, jede Hausfassade, jede Küchenzeile beleuchten, verpackungsfrei einkaufen, mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren würden …

Dann könnten wir schon einige Kohlekraftwerke abschalten.

Opa hat immer gesagt, mach das Licht aus, wenn du aus dem Raum gehst.

Opa war ein Guter und hatte in vielen Dingen Recht. Vielleicht sollten wir einfach mal wieder unsere Lebensweise hinterfragen und überdenken. Klimaschutz heißt auch im Kleinen zu handeln, unsere Kinder zu sensibilisieren und nicht das SYSTEM zu beschimpfen. In der Masse gesehen, würde dies am meisten bewirken.

Und so langsam geht die Sonne unter und ich habe das Unkraut vom Spinat entfernt. Morgen esse ich mal wieder vegan und fahre mit dem Fahrrad zur Arbeit. Und vielleicht gehe ich auch mal durchs Baugebiet und sage meinen Nachbarn, sie sollen nachts diese dämliche Außenbeleuchtung ausschalten. Das wird mein Beitrag zum Klimaschutz 🙂